Dr. Christian Klein  |  Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, Orthopäde  |  Ludwig Angerer Gasse 12, 5310 Mondsee - Salzburg  |  Tel.: 06232/36600
Sehnen- und Bandverletzungen

Sehnen- und Bandverletzungen

Verletzungen des äußeren Bandapparates am oberen Sprunggelenk zählen zu den häufigsten Sportverletzungen. Sie treten mit einer Inzidenz von 2,5/1000 Personen pro Jahr auf. In bis zu 40 % der Fälle entwickelt sich eine chronische Instabilität. Anamnestisch beschreiben die Patienten nach einer initialen Inversionsverletzung wiederholte Umknickereignisse. Diese treten insbesondere beim Gehen oder beim Sport auf unebenem Gelände auf. Auch der Einbeinstand auf dem betroffenen Bein kann unsicher oder sogar unmöglich sein.

Da das Sprunggelenk muskulär nicht stabilisiert werden kann, führen konservative Therapieversuche wie Physikalische Therapie, Tapen und Orthesen längerfristig nicht zu einer ausreichenden Stabilität. Mit zunehmender Anzahl an Inversionsverletzungen steigt auch das Risiko von Rissen im Bereich der Peronealsehnen sowie Knorpelverletzungen im oberen Sprunggelenk. Operationsindikation ist eine anhaltende Instabilität im Bereich des Sprunggelenkes mit Schmerzen und Einschränkung der Alltags- sowie Sportaktivität.

Diese Seite weiterempfehlen: