Dr. Christian Klein  |  Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, Orthopäde  |  Ludwig Angerer Gasse 12, 5310 Mondsee - Salzburg  |  Tel.: 06232/36600
PSI - Patient Specific Instruments

PSI – Patient Specific Instruments

Die Planung der Knieprothese beruht auf Schnittschablonen, die auf Basis der patientenspezifischen Anatomie gefertigt werden. Mithilfe der Magnetresonanztomographie (MRT) wird das Kniegelenk vermessen. Diese Daten sind die Grundlage der Operationsplanung mit einer speziellen Software. Bei voroperierten Patienten mit liegenden Implantaten sowie Patienten mit Herzschrittmachern, Stents oder anderen elektronischen Geräten kann die Planung auch mit einer Computertomographie erfolgen.

Auf Basis dieser Planung werden Kunststoffschablonen erstellt, die der Oberfläche des Kniegelenkes genau entsprechen. Mit diesen Schablonen werden die Referenzpunkte für die Ebenen der Knochenschnitte bestimmt. Die korrekte Ausrichtung dieser Schnitte ist die Grundlage für die optimale Positionierung der Implantate.

Vorteile

  • Bereits vor der Operation ist eine exakte Bestimmung von Größe, Form und Sitz des Knieimplantates möglich. Diese wird während der Operation auf das Gelenk übertragen.
  • Die patientenspezifische Anatomie wird genau berücksichtigt und das passende Implantat optimal ausgewählt.

Diese Seite weiterempfehlen: